FAQ - Häufige Fragen

Wie kann ich bei euch meinen Vorschlag für eine Lobby-Kampagne einreichen?

Noch gar nicht. Aber hoffentlich schon sehr bald. Wir führen eine Crowdfunding-Aktion durch, um die Finanzierung für unseren Start und die Anfangszeit zu sichern. Wenn die Crowdfunding-Aktion erfolgreich verläuft, werden wir so schnell wie möglich eine Funktion auf der Seite bereitstellen, über die ihr eure Vorschläge einreichen könnt.

Was ist Crowdfunding überhaupt?

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsmöglichkeit für Projekte und Produkte. Übersetzen kann man es am besten mit Schwarm- oder Gruppenfinanzierung: Eine Gruppe von Menschen („crowd“) unterstützt ein Projekt, indem jeder Einzelne einen finanziellen Beitrag (“funding”) leistet. Ein ganz frühes Crowdfunding fand zum Beispiel schon 1885 in New York statt: Über 100.000 Menschen brachten damals knapp 100.000 Dollar zusammen, um den Sockel für die Freiheitsstatue zu finanzieren. Mit der Verbreitung des Internet wurde es dann viel einfacher, viele Menschen für ein Crowdfunding zu organisieren. Inzwischen sind sehr viele Projekte, Produkte und Geschäftsideen durch Crowdfunding finanziert worden. Crowdfunding wird von manchen als die “demokratischste Form der Kapitalbeschaffung” beschrieben - ein guter Grund für uns, welobby auf diese Weise zu starten!

Was macht ihr mit dem Geld aus der Crowdfunding-Aktion?

Erst mit dem Geld aus der Crowdfunding-Aktion können wir unser Projekt richtig starten. Mit dem Geld bauen wir die eigentliche Crowdfunding-Plattform für eure Vorschläge und designen die digitalen Tools, mit denen wir den Lobby-Prozess transparent machen und euch in den politischen Prozess einbeziehen wollen. Wir prüfen eure Vorschläge daraufhin, ob und wie sie juristisch und politisch umsetzbar sind. Und wir setzen das Geld ein, um den Menschen, die ihre Idee auf unserer Plattform vorstellen, dabei zu helfen, ihre Idee optimal darzustellen: zum Beispiel durch das richtige Erzählen der Geschichte, gute Videos und Bilder oder die Unterstützung bei der Social-Media-Arbeit.

Bekomme ich mein Geld zurück, wenn das Crowdfunding-Ziel von 75.000 Euro nicht erreicht wird?

Sollte das Crowdfunding-Ziel tatsächlich nicht erreicht werden, bekommst du dein Geld vollständig zurück.

Ist welobby gemeinnützig? Bekomme ich eine Spendenquittung?

Ja. Ja.

Kann man alle möglichen politischen Vorschläge bei euch einreichen?

Ja, ihr könnt erstmal alle möglichen Vorschläge bei uns einreichen. Aber auch wenn wir eine offene, parteipolitisch neutrale Plattform sind, können wir nicht alle möglichen Vorschläge auf unserer Seite für ein Crowdfunding veröffentlichen. Wenn ihr eine Anfrage an uns richtet, prüfen wir diese anhand verschiedener Kriterien. Zum Beispiel: Geht es hier überhaupt um ein politisches bzw. gesetzliches Problem? Lässt sich euer Vorschlag mit Verfassungs- oder Europarecht vereinbaren? Gibt es vielleicht schon eine spezielle Lobbygruppe für dieses Thema, die gute Arbeit macht? Dient der Vorschlag nicht in erster Linie kommerziellen, unternehmerischen Interessen? Steht er im Einklang mit dem Leitbild einer freien, offenen und gerechten Gesellschaft? Sollte es bei diesen Punkten Schwierigkeiten geben, teilen wir euch unsere Bedenken mit. Wenn sich keine gemeinsame Lösung finden lässt, können wir den Vorschlag nicht übernehmen.

Welchen Werten folgt ihr bei eurer Arbeit für welobby?

Wir demokratisieren den Lobbyismus. Wir wollen mehr Menschen und Gruppen in Deutschland eine politische Stimme geben. Wir wollen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich auf neue Art politisch einzubringen. Wir wollen zeigen, dass Lobbyismus auch transparent geht. Wir zeigen euch, wie wir arbeiten, mit wem wir sprechen und wie wir vorgehen. Wir zeigen euch, wie Gesetze gemacht werden. Wenn ihr wollt, beziehen wir euch in die politische Arbeit aktiv ein. Wir wollen eine freie, offene und gerechte Gesellschaft fördern. Wir wollen für Menschen arbeiten, nicht gegen Menschen. Wir wollen die Freiheiten, Rechte und Möglichkeiten von Menschen durch unsere Arbeit nicht einschränken, sondern verbessern und vergrößern.

Ist Lobbyismus nicht ein Problem für eine Demokratie?

Das sehen wir nicht so. Im Gegenteil. Es gibt in unserer Gesellschaft viele verschiedene Interessen. Sehr viele. Politikerinnen und Politiker können nicht all diese Interessen von alleine erkennen. Es ist wichtig, dass diese Interessen an sie herangetragen werden. Dafür kann man eine Demo organisieren. Oder eine Online-Petition starten. Oder selber den Bundestagsabgeordneten Briefe schreiben. Oder man kann professionelle politische Interessenvertreter mit der Aufgabe beauftragen - also Lobbyisten. Es ist dann Aufgabe der Politik, diese Interessen zu berücksichtigen, im Zweifel gegeneinander abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen. Je mehr Politikerinnen und Politiker über diese verschiedenen Interessen wissen, desto informierter sind sie, und desto besser können sie Entscheidungen treffen. Wichtig ist, dass die Arbeit von Lobbyisten transparent erfolgt. Und wichtig ist Chancengleichheit. Das bedeutet, dass auch Menschen und Gruppen ohne viel Geld die Möglichkeit haben müssen, mit ihren Anliegen die Politik zu erreichen. Dann ist Lobbyismus gut für die Demokratie.

Wie kann ich über die Aktivitäten von welobby auf dem Laufenden gehalten werden?

Wenn du über unsere Aktivitäten regelmäßig informiert werden möchtest, hast du die Möglichkeit, auf unserer Homepage unseren Newsletter zu abonnieren oder uns auf Facebook, Instagram oder Twitter zu folgen.

Ich finde euer Projekt super. Kann ich bei euch irgendwie mitmachen?

Wir sind bei welobby keine geschlossene Gesellschaft. Jeder, der unsere Idee unterstützen möchte und für unsere Arbeit wichtige Erfahrungen und Expertise mitbringt, ist uns willkommen und kann sich ehrenamtlich engagieren. Schreib uns gern eine kurze E-Mail mit deiner Idee, wie du dich einbringen kannst, und wir setzen uns mit dir in Verbindung: contact@welobby.co